Meine Augen suchten aufmerksam die Stapel von Büchern auf der christlichen Buchmesse in Kiew, Ukraine, ab, und vielleicht begehrte mein Herz sie. Als ich die Waren durchstöberte, blieben meine Augen stehen, konzentrierten sich und rollten unwillkürlich nach oben. Da war es: Joel Osteens “Your Best Life Now”, ins Russische übersetzt, lag auf dem Tisch vor mir. Dies war eine weitere Erinnerung daran, dass das moderne Wohlstandsevangelium zwar seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten hat, seine Prediger diesen tödlichen Virus aber in die ganze Welt exportiert haben, unter anderem nach Lateinamerika, Afrika, Asien und sogar Osteuropa.

Dieser Artikel wird kurz die Ursprünge des Wohlstandsevangeliums nachzeichnen und einige Gründe anführen, warum es in den Vereinigten Staaten gediehen ist.

Die “New Thought” Bewegung

Das Wohlstandsevangelium basiert auf einer quasi christlichen Irrlehre, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten populär war und als New Thought bekannt ist. Diese Philosophie lehrt, dass der Schlüssel zum Erwerb von Gesundheit und Reichtum im Denken, Visualisieren und Sprechen der richtigen Worte liegt. Norman Vincent Peale (1898-1993), Pastor der Marble Collegiate Church in New York City, machte die Ideen und Techniken des New Thought in Amerika durch sein Buch “The Power of Positive Thinking” (1952) populär. Ralph Waldo Trine (1866-1958) war jedoch der produktivste Verfechter des Neuen Denkens. In beiden Werken kann man einige der wichtigsten wiederkehrenden Elemente des Wohlstandsevangeliums erkennen: die richtigen Worte zu sprechen, sich mit Worten auf ein universelles Gesetz des Erfolgs zu berufen und an sich selbst zu glauben.

Die Ideen des New Thought beeinflussten u. a. E. W. Kenyon (1867-1948), einen Evangelisten, Pastor und Gründer des Bethel Bible Institute. Sein theologischer Ansatz ist die Grundlage für eines der markantesten Merkmale des Wohlstandsevangeliums: Die richtigen Worte zu sprechen, um eine neue Realität zu schaffen; was man bekennt, besitzt man. Kenyon diente als Bindeglied zu den populären Wohlstandspredigern, die das Fundament der modernen Wohlstandsevangeliumsbewegung bildeten.

In den späten 1940er Jahren betrat zum Beispiel Oral Roberts die religiöse Szene mit seinem Dienst der angeblichen Heilung und des finanziellen Wohlstands. In den 1980er Jahren war seine Fernsehshow eine der beliebtesten religiösen Sendungen des Landes. Während Roberts sicherlich nationale Aufmerksamkeit erlangte und die Wohlstandstheologie verbreitete, erkennen die meisten Kenneth E. Hagin (1917-2003) als den prominentesten Evangelisten des Wohlstandsevangeliums sowie als den Vater der Wort-des-Glaubens-Bewegung. Mehr als jeder andere Faktor war die Wort-des-Glaubens-Bewegung das Vehikel, das für die Verbreitung der Wohlstandslehre in den Vereinigten Staaten im späten 20. Jahrhundert verantwortlich war.

Im Jahr 1962 gründete Hagin seinen evangelistischen Dienst, um seine Lehren zu verbreiten. Doch Hagin war nicht der einzige, der die Wohlstandslehre verbreitete. Zahlreiche andere Prediger übernahmen Hagins verdorbene Lehre und begannen ihre eigenen Medien-Dienste. Beispiele dafür sind Hagins Sohn Kenneth Hagin jr., Kenneth Copeland, Frederick Price, Robert Tilton, Benny Hinn, Charles Capps und Jerry Savelle, um nur einige zu nennen.

Es gibt zwar keine “Word of Faith”- oder “Prosperity Gospel”-Denomination, aber viele Organisationen unterstützen die Dienste der Wohlstandsverfechter und exportieren das Wohlstandsevangelium weltweit über die Medien. 1973 gründeten Paul und Jan Crouch, zusammen mit Jim und Tammy Faye Bakker, das Trinity Broadcast Network (TBN). Laut seiner Website ist TBN heute der größte christliche Fernsehsender der Welt. TBN dient als Plattform für Lehrer der Wohlstandstheologie, um Millionen zu erreichen, darunter so bekannte Gesundheits- und Wohlstandsprediger wie Rod Parsley, Creflo Dollar, Paula White, Kenneth Copeland, Jesse Duplantis und Kenneth Hagin Jr.

Heute ist das Wohlstandsevangelium in den Vereinigten Staaten wieder populär durch die Dienste von Joel Osteen, T. D. Jakes, Joyce Meyer und anderen. In seinem 2007 erschienenen Buch “Become a Better You” (Free Press) schreibt Osteen: “Fangen Sie an, positiv über sich zu denken, zu fühlen und zu sprechen. Die Schrift sagt: ‘Unser Glaube wird wirksam, wenn wir alles Gute in uns anerkennen.’ . . . Unser Glaube ist am wirksamsten, wenn wir die guten Dinge in uns anerkennen. Sagen Sie Affirmationen wie “Ich habe eine glänzende Zukunft. Ich bin begabt. Ich bin begabt. Die Menschen mögen mich. Ich habe die Gunst Gottes.'”

Diese Botschaft ist nichts anderes als New Thought-Ideen vom positiven Denken und der Macht der Worte, um neue Realitäten zu schaffen. Traurigerweise exportieren ihre Medienimperien diese falsche Lehre in die ganze Welt. Ohne Frage hat das Wohlstandsevangelium seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten, aber warum findet das Wohlstandsevangelium hier Anklang und gedeiht?

Geheimnis des Erfolgs

Es gibt zwar nicht nur einen Faktor für den Erfolg in der Verbreitung des Wohlstandsevangeliums, aber vielleicht hilft eine Kombination von Gründen zu erklären, warum “Prosperity Gospel” in den Staaten eine Heimat gefunden hat.

   Es appelliert an den natürlichen menschlichen Wunsch, erfolgreich, gesund und finanziell abgesichert zu sein. Obwohl diese Wünsche nicht von Natur aus sündhaft sind, können sie es werden, wenn sie das Verlangen nach Gott in den Hintergrund rücken. Das Problem liegt also nicht bei Gesundheit und Reichtum, sondern bei der Einstellung zu diesen Dingen. Wann immer wir unsere Sicherheit und unser Vertrauen in irgendetwas oder irgendjemanden anderes als Jesus Christus setzen, werden wir zu Götzendienern. In gewisser Weise bringt das Wohlstandsevangelium also das Schlimmste in einem unberechenbaren Herzen zum Vorschein, das darum kämpft, seine Genügsamkeit in Christus zu finden. Dieser Grund gilt natürlich für alle Menschen, unabhängig davon, wo sie leben, aber der nächste Grund ist eine Besonderheit der Vereinigten Staaten.

   Es spricht insbesondere die Amerikaner an, weil es ihnen hilft, den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Ein eigenes Haus zu besitzen, zwei Autos zu fahren, finanzielle Sicherheit und eine glückliche Familie zu haben. Unterstützt wird der amerikanische Traum durch eine Konsumkultur, in der Werbetreibende versuchen, Sie mit Ihrer Gesundheit, Ihrem Aussehen, Ihren Finanzen oder Ihrem aktuellen Besitz unzufrieden zu machen, damit Sie ihre Produkte kaufen. "Sie haben etwas Besseres verdient, und mit unserem Produkt können Sie Ihr Leben optimieren und glücklicher werden", so die Botschaft. Darüber hinaus gibt es in der amerikanischen Kultur ein starkes Konzept der persönlichen Erfüllung, oder vielleicht sogar des Anspruchs, und die Wohlstandsbotschaft verspricht genau das: persönliche Erfüllung durch positive Bekenntnisse und Worte des Glaubens. Letztendlich ist das Erreichen des amerikanischen Traums das Zeichen für Erfolg und nicht die Treue zu Gott, und dein immaterieller Glaube an Gott wird zu materiellem Reichtum führen. Das Wohlstandsevangelium lehrt, dass du den Amerikanischen Traum nicht aufgeben musst; stattdessen solltest du ihn als Gottes Plan für dein Leben und als Segen für dein Leben sehen.

   Es appelliert an bestimmte Aspekte der amerikanischen Kultur. Optimismus und Individualismus sind in den Staaten weit verbreitet. Hast du jemals Mantras wie "Zieh dich an deinen eigenen Stiefelriemen hoch" und "Sei alles, was du sein kannst" gehört? Persönliche Verantwortung und eine positive Einstellung sind wünschenswerte Eigenschaften, aber mit solchem Optimismus und Individualismus neigen die Amerikaner dazu, eine hochtrabende Sicht auf die menschliche Natur und das Potenzial zu haben. Das Wohlstandsevangelium sagt, dass du gut bist und die Fähigkeit hast, die Umstände nach deinem Willen zu biegen. Ändere einfach dein Denken und deine Worte, glaube sie, und dann wird Gott - dein persönlicher kosmischer Page - dir einen Schubs auf dem Weg zum Erfolg geben.

   Im Rahmen des Kapitalismus und einer starken Arbeitsmoral besteht die Möglichkeit, Reichtum zu schaffen und zu vermehren. Die Vereinigten Staaten sind ein wohlhabendes Land, zum Teil aufgrund dieser Faktoren. Ein kapitalistisches System hat seine Vorteile, und die Schaffung von Wohlstand durch ehrliche Arbeit ist gut für die Gesellschaft; man kann also sehen, wie das Wohlstandsevangelium verlockend ist. Wenn man in einem Land lebt, in dem der Aufstieg möglich ist und es ein florierendes Wirtschaftssystem gibt, ist es ein zusätzlicher Bonus, Gott auf seiner Seite zu haben und das Wirtschaftssystem zu segnen. Du musst nur genug Glauben haben und der Segen wird von Gott kommen. Schließlich ist es dein Recht und Privileg, ein Kind des Königs zu sein.

   Viele in der Gemeinde sind mehr von der Kultur als von der Heiligen Schrift beeinflusst. Christen definieren Glück, Freude und Erfolg oft nach den Maßstäben der Welt statt nach denen Gottes. Wir sehen Erfolg oft in Form von Status, Reichtum und Position statt in Form von Heiligkeit, Treue und Gehorsam gegenüber Gott.

Leider hat sich das Wohlstandsevangelium durch Bücher, Konferenzen, soziale Medien und das Fernsehen in anderen Ländern verbreitet – sogar an unwahrscheinlichen Orten. Letztes Jahr habe ich in Armenien gesprochen. Was war das gewünschte Thema? Die Wahrheit über das Wohlstandsevangelium. Es breitet sich von seinen Anfängen in den Vereinigten Staaten von Amerika weiter weltweit aus.

Russell S. Woodbridge lebt mit seiner Frau Ingrid in L’viv, Ukraine. Er lehrt am Ukrainian Baptist Theological Seminary und ist zusammen mit David W. Jones Autor von Health, Wealth & Happiness: Has the Prosperity Gospel Overshadowed the Gospel of Christ?

Zum Artikel auf Englisch: https://www.thegospelcoalition.org/article/prosperity-gospel-born-in-the-usa/

Leave a comment

Wir möchten dich über Neuigkeiten informieren.