In einer Zeit der schlagfertigen Phrasen und Klischees kann es den Christen nicht anders gehen. Wann immer du die Gültigkeit der Lehre eines falschen Lehrers in Frage stellst, bekommst du fast unmittelbar das “Rührt meinen Gesalbten nicht an, und tut meinen Propheten nichts zuleide” oder “Rührt Gottes Gesalbten nicht an!” in deine Richtung geworfen.

Schauen wir uns an, was dieser Vers tatsächlich bedeutet, und zwar gemäss dem, was das Wort Gottes sagt, und nicht gemäss dem, was die Anhänger der falschen Lehrer, Apostel und Propheten sagen.

Es gibt einige Bibelverse, die häufiger falsch interpretiert und missbraucht werden, als dass sie richtig verwendet werden. Der heutige Vers ist einer davon:

“Rührt meine Gesalbten nicht an,
und tut meinen Propheten kein Leid.”
Psalm 105,15

Falsche Propheten und Lehrer, sowie eine gottlose Leiterschaft benutzen diesen Vers, um spürbare Kritik oder die Stimme der Wahrheit zum Schweigen zu bringen. Es ist eine aggressive und manipulative Taktik, die funktioniert, weil die Gläubigen die Bedeutung und die Konsequenzen der Warnung nicht vollständig verstehen. Da die Irrlehrer und Propheten immer zahlreicher werden, wird “Rührt meinen Gesalbten nicht an” immer wieder als Verteidigungswaffe eingesetzt, um die Stimmen der Wahrheit zum Schweigen zu bringen.

Es wird auch benutzt, um eine missbrauchsorientierte Leiterschaft zu rechtfertigen. Die Tragödie ist, dass es biblisch klingt – weil es so ist – und so wenige Gläubige daran denken oder sich trauen, diese Drohung zu hinterfragen oder herauszufinden, was dieser Vers tatsächlich bedeutet. Infolgedessen wird die geistliche Kraft der richtigen Unterscheidung unter dem Vorwand, dem Wort Gottes gehorsam zu sein, ausgeschaltet. Der Teufel, wie in der Versuchung Christi offenbart, ist sehr schnell dabei, das Wort Gottes zu benutzen, um seine eigenen Ziele zu erreichen. In diesem Fall ist es die Aufrechterhaltung von gottlosen Lehren und die Legitimierung gottloser Autorität innerhalb einer Gemeinde.

“Rührt meine Gesalbten nicht an” im alten Testament

Um diesen Vers richtig zu verstehen, müssen wir uns zunächst seinen alttestamentlichen Kontext ansehen. Es lohnt sich, dem nachzugehen, aber der Einfachheit halber bezieht sich dieser Vers speziell auf Gottes Schutz seines Volkes – seiner Gesalbten, derer, die als Patriarchen, Priester und Propheten für ihn ausgesondert wurden, und seines Volkes als Ganzes. Es war eine Warnung und eine Verheissung, dass Gott selbst diejenigen beschützt, die zu den Seinen berufen sind, und hatte überhaupt nichts mit “geistlichen Führern” oder Lehrern und Leitern zu tun. Es gibt ein Echo davon in der Geschichte von David, der sich weigerte, Saul in den Höhlen zu töten, weil er immer noch Gottes gesalbter König war. Daraus können wir erkennen, dass Gottes Salbung sein Volk als Ganzes einschloss, sich aber auch auf Einzelne erstreckte, die er für einen bestimmten Zweck oder Dienst gesalbt hatte. Das Gemeinsame hier ist die Absonderung für Gott – die, die zu ihm gehören.

Die zweite Wahrheit, die hier deutlich hervortritt, ist, dass das Wort “berühren” genau das bedeutet. Es bedeutet, jemandem die Hände aufzulegen oder ihm Schaden zuzufügen. Das wird durch David veranschaulicht, der sich weigerte, Saul zu töten, aber nicht zögerte, die Wahrheit über ihn auszusprechen. Die Relevanz dessen ist bedeutsam, denn Gott wird immer die Wahrheit ehren. “Rührt meinen Gesalbten nicht an” bedeutet also NICHT, dass wir nicht die Wahrheit sagen dürfen. Es bedeutet, dass wir nicht physisch Hand an seinen Gesalbten legen oder ihm Schaden zufügen sollen. Natürlich schliesst die Fähigkeit, die etwas zu sagen, nicht ein, die Unwahrheit zu sagen. Es bedeutet, die Wahrheit zu sagen, aber das ist nicht die Relevanz des heutigen Verses. Gott hat eine ernste Warnung davor ausgesprochen, diejenigen körperlich zu verletzen, die als sein Volk und für seinen Zweck ausgesondert wurden. Es ist eine Warnung sowohl für Sein Volk als auch für die Feinde Seines Volkes.

Die Folgen, wenn man meinen Gesalbten nicht anrührt.

Wenn wir die Bibel lesen und sehen, wie viele von Gottes Propheten ein gewaltsames Ende fanden, ist es verlockend, den Wahrheitsgehalt des heutigen Verses in Frage zu stellen. Wenn Gott eine strenge Warnung ausspricht, warum wurde dann zum Beispiel Jesaja in zwei Hälften zersägt? Die einfache Antwort ist, dass der Mensch tut, was er will. Das ändert nichts an der Strenge der Warnung oder ihrer Folgen. Es ist wahr, dass Gott, zum Beispiel bei Abraham, seinen Gesalbten beschützt hat, bevor etwas passiert ist. Aber es ist ebenso oft wahr, dass seine Gesalbten von ihren Feinden und von ihrem eigenen Volk gefoltert und getötet wurden. Diese Realitäten ändern nichts an den Konsequenzen, wenn man seinen Gesalbten nicht anrührt. Die Warnung ist, dass Gott selbst streng mit denen umgehen wird, die dieses Gebot brechen. Mit allen, die seinem Gesalbten Schaden zufügten oder ihn umbrachten, wird er verfahren. Das ist ein endgültiges und nicht verhandelbares Urteil.

Unser heutiger Vers ist zwar auf einen alttestamentlichen Kontext bezogen, aber das geistliche Prinzip, das er verkörpert, hat sich nie geändert. Gott ist sehr eifersüchtig auf die, die er sein eigen nennt. Diese neuen Christen in der Apostelgeschichte waren seine Gesalbten, genauso wie es die Juden im Alten Testament waren. Sie waren abgesondert und bei seinem Namen gerufen und trugen die Salbung des Geistes. Als solche gelten die Warnung und ihre Konsequenzen genauso kraftvoll wie zur Zeit Abrahams oder Davids. Wir können absolut sicher sein, dass all jene, die diese Gläubigen gemartert und gefoltert haben, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung konfrontiert wurden, dieser Anordnung nicht zu gehorchen. Ob wir es sehen oder nicht, ob in diesem oder im nächsten Leben, wir können sicher sein, dass Er sie entsprechend ihrer Taten richten wird. Rührt meinen Gesalbten nicht an” ist nie widerrufen worden. Es ist heute so relevant wie es immer war.

Rührt meinen Gesalbten in der Gemeinde nicht an.

Aus dem oben Gesagten können wir ersehen, dass das Verbot gegen körperlichen Schaden oder Tod immer noch in einem kirchlichen Kontext gilt. Der Unterschied heute ist natürlich, dass wir “zivilisiert” sind und Menschen mit anderen Mitteln vernichten, anstatt sie zu köpfen oder an die Löwen zu verfüttern. Das Ergebnis dieser Verschiebung hin zur Gewaltlosigkeit ist, dass der Weg für den Missbrauch der Berührung nicht Gesalbter nun weit offen ist. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele selbsternannte “gesalbte Propheten” und Lehrer mit diesem Vers um sich geschlagen haben, um die Stimme der Wahrheit oder wahrgenommene Kritik an ihrem Dienst zum Schweigen zu bringen. Jedes Mal, wenn sie mit der wahren Wahrheit des Wortes Gottes konfrontiert werden, kommt diese Anschuldigung heraus. Es ist eine extrem aggressive Taktik, weil sie mit der Rache Gottes droht. Sie bringt jeden effektiv zum Schweigen, der das Wort Gottes noch nicht kennt oder nicht versteht, was dieser Vers wirklich bedeutet.

Der andere Bereich, in dem das schrecklich missbraucht wird, ist die “Bestätigung” von gottloser Leiterschaft – der Art, die versucht, Gläubige zu kontrollieren und zu manipulieren. In diesem Szenario verstärken der Pastor oder das Ältestenschaftsteam ihre Macht, indem sie die “Berühre nicht meinen Gesalbten”-Karte benutzen. Sie erwecken bei den Gläubigen den Eindruck, dass die Leiterschaft unantastbar ist. Weil sie von Gott gesalbt sind, sind sie über jeden Vorwurf erhaben und können nicht in Frage gestellt werden. Das ist ein extrem gefährlicher geistlicher Ort, die Brutstätte vieler religiöser Kulte, die eigentlich Ableger echter bibelgläubiger Gemeinden sind. Das Wort Gottes befiehlt uns, alle Dinge nach dem Wort zu beurteilen. Wenn wir eine Lehre erhalten, die nicht mit dem Wort Gottes übereinstimmt, ist es unsere Verantwortung, sie zu hinterfragen. Pastoren, Propheten und Lehrer sind alle Menschen und daher fehlbar. Falsche Lehre oder manipulative und kontrollierende Leiterschaft zu hinterfragen, bedeutet nicht, dem Gesalbten des Herrn zu schaden. Es ist uns befohlen, dies zu tun.

Rührt meinen Gesalbten nicht an gilt für jeden Gläubigen.

In Christus ist jeder einzelne wiedergeborene, geisterfüllte Gläubige von Gott gesalbt. Der heutige Vers gilt für jeden einzelnen von uns. Es ist unsere Verheissung, dass, egal was uns passiert, Gott selbst die Konsequenzen dieser Warnung durchsetzen wird. Er sagt nicht, dass sein Volk nicht verfolgt, gefoltert oder sogar gemartert werden wird. Es gibt Orte in der Welt, wo dies geschieht. Aber wir können uns an der absoluten Wahrheit festhalten, dass zu Gott zu gehören bedeutet, zu den Gesalbten zu gehören. Wir sind diejenigen, über die er wacht und auf die er eifersüchtig ist – so eifersüchtig, dass diejenigen, die eine Hand erheben, um uns zu schaden, den Konsequenzen nicht entgehen können. Wir leben in der Verheissung des ewigen Lebens in und mit Ihm. Unsere physischen Körper sind vergänglich, doch selbst diese sind für Gott kostbar. So kostbar, dass “Rührt meinen Gesalbten nicht an” als ewige Warnung für diejenigen steht, die ihre Hand gegen uns erheben.

Allmächtiger Vater, wir danken Dir, dass wir in Jesus unter Deinen Gesalbten sitzen und Deiner Wachsamkeit gewiss sind. Danke, dass Du ewig treu bist, mit denen umzugehen, die uns schaden wollen. Hilf uns, ein Leben zu wählen, das für Dich ausgesondert ist, in Hingabe an Deinen Willen und Dein Ziel zu leben, als Dein Volk und diejenigen, die durch Deinen kostbaren Namen berufen sind. Gib uns den Mut, Deine Wahrheit auszusprechen und alles gegen Dein Wort abzuwägen. Gib uns die Kraft, uns gegen die falschen Propheten und diejenigen zu stellen, die versuchen, Dein Wort für ihre eigenen Zwecke zu manipulieren. Gib uns eine Offenbarung Deines Wortes in allen Dingen, damit wir Dich mit allem, was wir sind, ehren können.

Bitte zögere nicht, micht zu kontaktieren, wenn du Fragen oder Feedback hast – wir können alle voneinander lernen, und positive oder konstruktive Kommentare sind immer willkommen.

Zum englischen Artikel