Das so genannte Wohlstandsevangelium ist eine Perversion des biblischen Evangeliums, demzufolge Jesus ein Mittel zum Segen von Gesundheit, Reichtum und Macht ist. Die Prediger dieses “Evangeliums” zitieren zwar Gottes Wort, verdrehen es aber, um ihre falsche Theologie zu unterstützen. Indem sie Passagen aus dem Zusammenhang reissen, eine naiv wörtliche Hermeneutik anwenden, eine überrealisierte Eschatologie annehmen und ihre Texte falsch anwenden. Wohlstandsprediger verzerren dadurch die Heilige Schrift und beuten diejenigen aus, die ihnen folgen. Der beste Weg, die Wohlstandstheologie herauszufordern – und uns vor ihr zu schützen – ist, eine christuszentrierte biblische Theologie zu lehren, die unsere Weltanschauung und unser Verlangen so ausrichtet, dass wir Jesus über alles schätzen.

 "Wohlstand ist Gottes Wille für euch. 3 Johannes 1,2 1
 Zu Ehren des Opfers von Jesus geniesse ich Blutgeld.

Diese Worte las ich auf einem Flyer für eine lokale Konferenz mit dem Titel “Wohlstandskonferenz: Wealth Transfer”. Da es auf Facebook war, scrollte ich durch die Kommentare und sah, dass mehrere Leute “Amen” geschrieben hatten, zusammen mit Kommentaren wie “Ich schliesse mich diesem Programm an, obwohl ich nicht anwesend sein werde, in Jesu Namen.” Das Flugblatt hatte Hunderte von Likes und Herzen.

Ich lebe in Kamerun, wo man dem Wohlstandsevangelium nicht entkommen kann. Vor kurzem hielt ich auf einer Baptistenkonferenz eine Predigt über Gottes Souveränität in der Errettung. Unmittelbar nachdem ich von der Kanzel herabgestiegen war, hörte ich den nächsten Redner rufen: “Gottes Plan für dich ist Erfolg!” Ich hoffe, dass jemand die Widersprüchlichkeit darin erkannt hat.

Vor kurzem besuchte ich eine Familie, um das Evangelium weiterzugeben. Als ich ihnen sagte, dass ich Fieber hatte und nicht lange bleiben konnte, riefen sie alle aus: “Ein Mann Gottes, krank?” Ein paar Wochen später fragte mich eine Frau, warum ich aus den Vereinigten Staaten nach Kamerun zurückgekehrt sei. Ich teilte ihr mit, dass ich zurückgekommen sei, um das alte und wahre Evangelium von Jesus zu predigen und zu lehren, weil viele falsche Evangelien gepredigt würden. Sie fragte, welche Evangelien ich im Sinn hatte. Ich spürte sofort, dass sie sich nicht wohl fühlte, aber vorsichtig und deutlich sagte ich, dass es falsche Evangelien gibt, die Reichtum, Gesundheit und Wohlbefinden in diesem Leben versprechen und lehren, dass Jesus das Mittel zu diesen Zielen ist.

Daraufhin brachte sie ein für sie solides Argument vor: Jesus wurde arm, damit wir reich werden können. Wir sind nicht dazu bestimmt, zu leiden. Gott hat uns zu nichts anderem bestimmt als zu Reichtum und Gesundheit. Leiden, Schmerz und Armut sind nicht der Anteil eines wahren Gläubigen, weil Jesus gestorben ist, um diese Dinge für uns zu kaufen.”

Ich habe noch viele weitere Geschichten wie diese. Es sind mehr, als ich aufzählen kann, denn in Westafrika kann man sich nirgends vor den amerikanischen Götzen der Gesundheit und des Reichtums verstecken. Sie haben sogar orthodoxe Kirchen infiltriert. Diejenigen Prediger, die treu das Evangelium lehren, können immerhin nicht in die Häuser ihrer Mitglieder vordringen und die Fernseher abschalten, die ständig Heilungs- und Wunderkreuzzüge übertragen.

Mein Ziel ist es, das Wohlstandsevangelium, besonders in seiner Verdrehung der Heiligen Schrift, als die trügerische und hoffnungslose Botschaft zu entlarven, die es ist, in der Hoffnung, dass Gott diese Worte benutzen möge, um einige zurück auf den schmalen Pfad zu führen und zu beschützen, weg von den krebsartigen2 Lehren.

Afrika braucht die Reinigung von den fremden Gottheiten aus dem Westen, dem Land, wo Gesundheit, Reichtum und Macht zu Göttern geworden sind.

Was ist das?

Laut Collins English Dictionary ist das Wohlstandsevangelium “eine moderne Version oder, nach Ansicht einiger, eine Perversion des Evangeliums, nach der die vollen Segnungen Gottes, die denen zur Verfügung stehen, die sich Ihm im Glauben und Gehorsam nähern, Reichtum, Gesundheit und Macht mit eingeschlossen.”

Obwohl die Definition in Collins gut ist, würde ich einige Änderungen vornehmen. Das Wörterbuch erwähnt diejenigen, die sich Gott im Glauben und Gehorsam nähern, als die Empfänger seiner Segnungen, aber in den Versionen der Wohlstandslehre in Afrika ist Gehorsam unbekannt. Diese Prediger predigen selten, wenn überhaupt, gegen die Sünde. Gegen den Unglauben? Ja. Aber nur, weil es für sie eine Möglichkeit ist, ihre Unfähigkeit zu entschuldigen, die Wunder, den Reichtum, die Gesundheit und die Macht, die sie versprechen, zu erfüllen. Wenn sie, wie wasserlose Wolken (Judas 1,12), versagen, schieben sie es auf den mangelnden Glauben anderer. Somit ist der Glaube für sie eine Möglichkeit, ihre Unfähigkeit zu entschuldigen.

Aufgrund meiner Interaktionen mit Verfechtern der Wohlstandstheologie und Lehrern dieses Sakrilegs habe ich die Definition in Collins überarbeitet:

Das Wohlstandsevangelium ist eine götzendienerische Perversion des Evangeliums, nach der Jesus ein Mittel zu Gottes vollem Segen ist, vor allem zu Reichtum, Gesundheit und Macht, die denjenigen zur Verfügung stehen, die bestimmten Glaubensgrundsätzen vertrauen und gehorchen, die von einem bestimmten Mann Gottes vorgeschrieben werden.

Obwohl die Anhänger vielleicht nicht zustimmen, dass sie das Evangelium pervertieren, braucht man keinen Theologieabschluss, um zu wissen, dass die Wohlstandstheologie eine grosse Abweichung von der biblischen Wahrheit ist. Allerdings wird uns eine sorgfältige Bibelauslegung, die den Kontext ernst nimmt, helfen, die Fehler dieser Prediger besser zu erkennen. Bevor wir uns einige der Arten ansehen, wie sie die Heilige Schrift falsch auslegen, wollen wir fragen, warum die Wohlstandsprediger sie überhaupt falsch auslegen.

Warum ist das so?

Einer der gefährlichsten Aspekte der “heimtückischen Krankheit”3 der Wohlstandstheologie ist ihre Berufung auf die Heilige Schrift. Wohlstandslehrer müssen ihre Lehre in ein biblisch feines Gewand kleiden, um ihre Anhänger davon abzuhalten, ihre Fehler zu erkennen. Sie repräsentieren gut Irenäus’ Darstellung des Irrtums:


Der Irrtum wird in der Tat niemals in seiner nackten Missgestalt dargelegt, damit er nicht, wenn er so blossgestellt wird, sofort entdeckt wird. Aber er wird geschickt in ein verlockendes Kleid gekleidet, damit er dem Unerfahrenen durch seine äussere Form (so lächerlich der Ausdruck auch erscheinen mag) wahrer erscheint als die Wahrheit selbst.4

Wohlstandsprediger benutzen Gottes Wort, aber nur für ihre eigenen Zwecke. Aufgrund ihrer mangelnden Ausbildung oder ihrer vorsätzlichen Ablehnung der Wahrheit verdrehen sie Gottes Wort, um andere auszubeuten.5 Diese Prediger verdrehen die Heilige Schrift, nicht nur um ihren Anhängern Geld zu entlocken, sie verdrehen sie, um zu erpressen.

Aber warum sollte jemand auf Prediger hören, die andere ausbeuten, oder warum sollte jemand predigen, um auszubeuten? HABGIER!

Wohlstandsprediger appellieren an die lüsternen Begierden der Menschen. Sie verführen, bevor sie schwindeln. Sie wissen, dass die Menschen ein unstillbares Verlangen nach Dingen, Gesundheit und Macht haben. Das haben sie selbst. Das ist es also, was sie anbieten, und das ist es, was sie für sich selbst anhäufen, während sie ihre Anhänger mit einem sehnsüchtigen Verlangen nach demselben zurücklassen.

Dieses Angebot ist besonders attraktiv für Menschen in der Bevölkerungsmehrheit, von denen die meisten in bitterer Armut leben. Aber es spricht auch den wohlhabenden Westen an. Wer möchte nicht wohlhabend, gesund und mächtig sein? Oder im Falle des Westens: reicher, gesünder und mächtiger? Wir alle lieben diese Dinge von Natur aus. Wir wertschätzen sie. Warum eigentlich nicht? Sie geben Sicherheit. Wenn Jesus mir also diese Dinge verschafft, kann ich ihn durchaus annehmen.

Wir alle werden in gewissem Masse vom Wohlstandsevangelium angezogen. Es ist, in den Worten von Gordon Fee, “eine gefährliche Verdrehung von Gottes Wahrheit, eine Botschaft, die letztlich nur an die menschliche Fehlbarkeit6 appellieren kann. “Fehlbarkeit? Die steckt in uns allen. Wir wenden uns leicht im Zorn von Gott ab, wenn er Leid in unser Leben lässt und uns das wegnimmt, was wir lieben. Habgier ist ein menschliches Problem. Wir alle ringen bis zu einem gewissen Grad damit, was bedeutet, dass wir sanft sein müssen, wenn wir diejenigen korrigieren, die betrogen wurden.

Aber Paulus fordert die Gläubigen auf, “das Begehren zu töten, das Abgötterei ist” (Kolosser 3,5). Begierde, sagt er, ist irdisch, und sie ist Götzendienst. Es ist Götzendienst, weil es Gott und seinen Christus im Herzen entthront und die materiellen Dinge krönt. Güter ersetzen Gott. Wenn Reichtum, Gesundheit und Macht zu Göttern werden, wird Gott zum Mittel zu den Göttern – das Markenzeichen der Wohlstandstheologie. Aber ein solches Streben nach Gesundheit bringt nur den Tod; Reichtum, Leid und Macht, Elend.7

Im Neuen Testament scheint die Habgier “immer mit menschlicher Gier zu tun zu haben, die zur Ausbeutung anderer führt”.8

“Es sind auch falsche Propheten unter dem Volk aufgetaucht, so wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird, die heimlich zerstörerische Irrlehren einführen und sogar den Meister verleugnen werden, der sie erkauft hat, und so schnelles Verderben über sich bringen. Und viele werden ihrer Sinnlichkeit folgen, und ihretwegen wird der Weg der Wahrheit gelästert werden. Und in ihrer Gier [Begehrlichkeit] werden sie euch mit falschen Worten ausbeuten. Ihre Verurteilung ist nicht müssig, und ihr Verderben schlummert nicht.”

2. Petrus 2,1-3 (Betonung hinzugefügt)

“Sie haben Augen voller Ehebruch, unersättlich nach Sünde. Sie verführen wankelmütige Seelen. Sie haben Herzen, die in Habgier [Begehrlichkeit] geschult sind. Verfluchte Kinder! Sie haben den rechten Weg verlassen und sind in die Irre gegangen. Sie sind dem Weg Bileams, des Sohnes Beors, gefolgt, der den Gewinn aus Unrecht liebte.”

2. Petrus 2,14-15 (Betonung hinzugefügt)

Wenn die Leidenschaft für materielle Dinge zum Gott wird, werden Gott und sein Wort zum Mittel zum Zweck. Die Bewegung entthront Jesus, so dass sein Wort nur noch ein Handbuch für den Mammon, ein Wegweiser zum Gold, ein Pfad zur Fitness und ein Mittel zur Macht wird. Der Dienst wird zum Geschäft. Prediger “sehen das Predigen als einen Weg, um Geld zu verdienen. Tatsächlich könnte das griechische Wort, das mit Ausbeutung übersetzt wird, auch für ein Geschäft verwendet werden, wie in Jakobus 4,13, wo von Menschen die Rede ist, die Geschäftspläne besprechen. Für die Irrlehrer ist der Dienst zu einem Geschäft geworden, das darauf abzielt, ihre Begehrlichkeiten zu befriedigen.”9 Die götzendienerische und unersättliche Liebe zu Dingen führt zu groben Verdrehungen des Wortes Gottes. Schauen wir uns dazu vier Beispiele an.

Fehler 1: Aus dem Kontext gerissen

Einer der ersten Slogans, die man im Seminar (einer schriftgetreuen Bibelschule) lernt, ist “Kontext ist König”. Es ist unmöglich, die wahre Bedeutung einer Aussage zu erfassen, ohne den Kontext zu kennen. Ohne den literarischen Kontext gibt es überhaupt keine Bedeutung; alles, was wir haben, sind mögliche Bedeutungen. Das ist ein fruchtbarer Boden für Irrlehrer, weil es ihnen erlaubt, die Botschaft zu vermitteln, von der sie denken, dass ihr Publikum sie hören will. Der schlimmste Feind einer falschen Auslegung ist der Kontext. Andy Naselli behauptet zu Recht über den Kontext: “Wenn Sie die vielen Schichten des literarischen Kontextes im Auge behalten, hilft Ihnen das, verantwortungsvoll zu interpretieren. Andernfalls könnten Sie sich einer lächerlichen Eisegese (Unechtheit) schuldig machen.”10 Eisegese, das Hineinlesen in den Text, ist die verderbliche Gabe, die alle Wohlstandsprediger teilen. Hier sind ein paar gängige Beispiele.

“Ihr habt nicht, weil ihr nicht bittet”

Jakobus 4,2b

Wohlstandsprediger verwenden diesen Vers, um ihre Anhänger zu lehren, die Dinge “zu benennen und zu fordern, die sie begehren.” Wenn du diesen Vers richtig im Zusammenhang liest, erkennst du, dass Jakobus uns nicht in erster Linie anweist, wie wir beten sollen, sondern gerade unsere Begierde verurteilt (Jakobus 4,1-4).

“Lasst euch nicht täuschen: Gott lässt sich nicht spotten; denn was einer sät, das wird er auch ernten”

Galater 6,7

Wohlstandsprediger benutzen diesen Vers, um ihren Anhängern grössere Belohnungen zu versprechen, wenn sie dem Prediger grössere Geldbeträge geben. Die nächsten Verse im Kontext erklären, dass das Säen “Gutes tun” ist und das, was wir für das Gute tun ernten, “ewiges Leben” ist. (Galater 6,8-9). Der Vers hat nichts mit Geld zu tun.

“Christus hat uns erlöst …, damit in Christus Jesus der Segen Abrahams zu den Heiden komme”

Galater 3,13a, 14a

Wohlstandsprediger verwenden diesen Vers, um zu lehren, dass Gott uns die materiellen Segnungen geben wird, die er Abraham versprochen hat. Wenn du jedoch den ganzen Vers liest, wirst du feststellen, dass Paulus erklärt, was er mit dem Segen Abrahams meint. Es ist “der verheissene Geist” (Galater 3,14b).

“Obwohl er reich war, wurde er doch um euretwillen arm, damit ihr durch seine Armut reich werdet”

Korinther 8,9

Offensichtlich interpretieren Wohlstandsprediger diesen Vers so, dass es um Geld geht. Aber was meint Paulus damit? Nur ein paar Verse vorher spricht er davon, dass die mazedonischen Gemeinden in “äusserster Armut” leben. Sie sind nicht reich, aber Paulus sagt, dass sie einen “Reichtum der Grosszügigkeit” haben (2. Korinther 8,2).

Die Beispiele könnten immer weitergehen, denn Wohlstandsprediger ignorieren fast immer den Kontext dessen, was sie predigen. Ich besuchte einmal eine Wohlstandskirche und hörte eine Predigt mit dem Titel “Deine verlorene Herrlichkeit”. Die Prophetin predigte aus Lukas 15,8, wo es heisst: “Oder welche Frau, die zehn Silbermünzen hat, wenn sie eine Münze verliert, zündet nicht eine Lampe an und fegt das Haus und sucht fleissig, bis sie sie findet?” Zu meinem Entsetzen kam sie mit einem Besen auf die Bühne und sagte, wir müssten unsere geistlichen Häuser fegen und unsere verlorene Herrlichkeit finden. Sie nannte es die verlorene Herrlichkeit der Ehe, der Ausbildung und des Visums. Obwohl ich über eine solche Fehlinterpretation von Gottes Wort schockiert war, war ich noch viel mehr von der Aufregung in der Menge und der Anzahl der Menschen überrascht, die unter ihrer “Salbung” niederfielen. Wenn du den Kontext dieses Verses liest, stellst du fest, dass Jesus ein Gleichnis gibt, um die Freude des Himmels “über einen einzigen Sünder, der Busse tut” zu beschreiben (Lukas 15,10). Traurigerweise erzeugte die Predigt an diesem Abend keine himmlische Freude. Niemand wurde zur Umkehr gedrängt; man lehrte sie nur, zu begehren.

Eine einfache Möglichkeit, sich und andere vor falscher Lehre zu schützen, ist, den literarischen Kontext zu lesen. Das ist alles. Lies das ganze Kapitel von Lukas. Lies das ganze Buch Lukas. Wisse, was der Autor versucht zu vermitteln, damit du nicht so leicht getäuscht wirst.

Fehler 2: Zu wörtlich

Eine weitere schlechte Auslegungsmethode in der Wohlstandsevangeliumsbewegung ist es, bildhafte Sprache in der Schrift als wörtlich zu lesen. Oft hört man Anhänger zum Beispiel sagen:

“Jesus ist gestorben, damit wir ein Leben in Fülle leben können.”

Jesus sagte tatsächlich: “Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben” (Johannes 10,10). In diesem Zusammenhang stellt sich Jesus jedoch den Irrlehrern gegenüber, die wie ein Dieb sind, der “nur kommt, um zu stehlen, zu töten und zu zerstören.” Wenn wir das wörtlich nehmen, sagt Jesus, dass er nicht von unseren Häusern und Schatzkammern nimmt, sondern sie mit Überfluss füllen wird. Sollten wir diesen Vers jedoch wörtlich lesen? Ist es möglich, dass Jesus eine bildhafte Sprache verwendet, um eine geistliche Wahrheit zu vermitteln?

Direkt vor dieser Aussage, in Vers 9, sagt Jesus: “Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.” Dann sagt er: “Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu zerstören. Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben” (Johannes 10:10). Jesus verwendet in Vers 9 eindeutig eine bildhafte Sprache, da er keine buchstäbliche Tür ist. Die Sprache von Vers 9 legt nahe, dass wir den gesamten Abschnitt weiterhin als bildlich lesen, in welchem Fall der “Dieb” und das “Leben in Fülle” ebenfalls bildlich sind. Diese Interpretation wird durch den Autor selbst, Johannes, bestätigt, der sagt, dass Jesus metaphorisch spricht: “Diese Redeweise gebrauchte Jesus bei ihnen, aber sie verstanden nicht, was er zu ihnen sagte” (Johannes 10,6). Es ist also sicher, dass “Leben in Fülle” nicht wörtlich zu nehmen ist. Wenn ja, was bedeutet dann “Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben”?

Wenn wir an den Kontext denken, denken wir nicht nur an die Verse, die den Vers umgeben, sondern auch an das ganze Buch. Wie verwendet Johannes das Wort “Leben” im gesamten Evangelium? Das Leben im Buch Johannes bezieht sich fast immer auf das ewige Leben. Wir müssen also die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass das Leben, das Jesus beschreibt, nicht gegenwärtig, sondern zukünftig ist. In Johannes 10,10 ist “Leben in Fülle” eine reiche Bildersprache für das ewige Leben des Reiches Gottes, wie es in anderen Teilen der Schrift dargestellt wird (vgl. Jesaja 35,1-10; 55,12-13; 65,17-25; Micha 4,1-5; Sacharja 14,1-21). Bruce Milne merkt an, dass dieses Leben in Fülle “kurz in Eden erahnt und in der Offenbarung in einer Vision als eine von Gott herabkommende Stadt gesehen wird, die heilige Wohnung Gottes bei seinem Volk. Es ist das Leben, für das wir geschaffen wurden. “11

Fehler 3: Die Zukunft jetzt

Buchtitel wie “Your Best Life Now”,12 die weltweit Millionen von Exemplaren verkaufen, offenbaren eine weitere grosse Fehlinterpretation. Wohlstandsprediger ignorieren das Konzept des “bereits, aber noch nicht”. Für sie gibt es keine zukünftigen Verheissungen, stattdessen sei das Himmelreich bereits in seiner Fülle gekommen, weshalb wir also schon jetzt vollkommene Gesundheit haben können. Wir können jetzt ein leidfreies Leben geniessen. Manche Wohlstandsprediger lehren sogar, dass wir nicht sterben werden, wenn wir Glauben haben. “Der Tod ist nicht euer Anteil”, verkünden sie. Es ist sehr peinlich, wenn diese Prediger sterben.

Im Alten Testament sagten die Propheten die Erfüllung vieler grosser Verheissungen beim Kommen Christi voraus. Im Neuen Testament entdecken wir, dass einige dieser Verheissungen bei Jesu erstem Kommen erfüllt wurden, während andere erst bei seiner Wiederkunft erfüllt sein werden. Das Versagen der Wohlstandsprediger, dieses Konzept zu begreifen, führt dazu, dass sie zu viel von der Zukunft in die Gegenwart ziehen.

Fehler 4: Fehlanwendung

Nachdem wir die Bedeutung eines Schrifttextes ausgelegt haben, sollten wir ihn auf unser Leben anwenden. Wenn ein Wohlstandsprediger einen Babyschritt in Richtung richtiger Auslegung der Bedeutung eines Textes macht, wird er wahrscheinlich bei der Anwendung kläglich versagen, ein Versagen, das besagt, dass er nie wirklich richtig ausgelegt hat. Ein Paradebeispiel dafür ist die Anwendung des folgenden Satzes:

“Rührt meinen Gesalbten nicht an” 13

Chronik 16,22; Psalm 105,15

Wohlstandsprediger lehren, dass man sie, die “Männer Gottes”, nicht kritisieren oder gegen sie reden kann, weil Gott sagt: “Rührt meinen Gesalbten nicht an.” Das ist ihre Anwendung des Textes, und auf diese Weise erheben sie sich selbst. Das ist ein Weg, der dazu führt, dass der “Mann Gottes” wichtiger wird als Christus selbst. Auf diese Weise entkommen sie sogar dem Gefängnis. Ein nigerianischer Wohlstandsprediger gestand kürzlich vor seiner Gemeinde, dass er Ehebruch begangen hat, weil seine Frau das Gleiche tat. Aber es gab keine kirchlichen oder juristischen Konsequenzen, weil die Gemeindemitglieder sich davor fürchten, den “Gesalbten Gottes” anzurühren.14 In diesen Gemeinden ist es eher tolerierbar, blasphemisch über Christus zu sprechen, als ein Wort gegen den Mann Gottes zu sagen. Weil der Gesalbte angeblich nicht in Frage gestellt oder berührt werden kann und soll, stellen die Anhänger seine Lehre nie in Frage.

Robert Bowman untersucht die Entstehung des allgemeinen Sprachgebrauchs “Rührt meinen Gesalbten nicht an” und zeigt scharfsinnig, dass der Satz verbietet, die Gesalbten zu töten, aber er verbietet nicht, ihr Leben und ihre Lehre zu kritisieren und zu hinterfragen.15 Wohlstandsprediger wenden diesen Text falsch an, um ihre Gemeindemitglieder zu kontrollieren. Ihre Anwendung ist falsch, weil sie eindeutig der Schrift widerspricht, die uns befiehlt, jeden Geist, jede Lehre und falsche Lehrer zu prüfen (1. Johannes 4,1).

Christuszentrierte biblische Theologie

Da die amerikanischen Götzen der Gesundheit, des Reichtum und der Macht – oder das Wohlstandsevangelium – von der Fehlinterpretation der Schrift leben, ist der einzige Weg, sie mit einer gesunden, christuszentrierten biblischen Theologie herauszufordern. Da Wohlstandsprediger an der Autorität der Schrift festhalten, kann und sollte nur die Schrift den Missbrauch der Schrift widerlegen.16 Eine christuszentrierte biblische Theologie hat mindestens drei Vorteile für die Auseinandersetzung mit dieser Bewegung.

Erstens wird eine christuszentrierte Auslegung deutlich machen, dass es in der Bibel nicht in erster Linie um uns geht, sondern um Christus. Wenn es in der Bibel um Ihn geht (Johannes 5,39; Lukas 24,44), muss er im Mittelpunkt unserer Bibelmeditation, Predigt und Lehre stehen. Dieser Christus-zentrierte Ansatz wird deutlich machen, dass es im Evangelium nicht um Gesundheit, Reichtum und Macht geht, sondern dass Gott in Christus selbst die gute Nachricht ist. Jesus ist gestorben, um uns zu Gott zu bringen.17

Zweitens verändert eine christuszentrierte biblische Theologie unsere Weltsicht so, dass wir nur dann für Gesundheit, Reichtum und Macht beten und uns danach sehnen, wenn sie unserer Freude in Christus dienen und das Reich Christi voranbringen. Wenn wir in unserer Erkenntnis von Christus und seinem Wort wachsen, lernen wir, wie wir das Leiden geduldig ertragen können, zur Ehre Gottes und zum Wohl anderer.

Drittens vermittelt die biblische Theologie das Verständnis, dass Gesundheit, Reichtum und Macht in erster Linie für uns in der Herrlichkeit reserviert sind; zu diesem Zeitpunkt wird Gott und nicht seine Segnungen im Mittelpunkt unserer Zuneigung stehen. Gott wird uns erst dann alles geben, wenn er für uns alles geworden ist.

Ich habe kürzlich in Kamerun eine Konferenz über das Reich Gottes veranstaltet. Wir lehrten, was die ganze Bibel über das Reich Gottes lehrt, von der Genesis bis zur Offenbarung. Am Ende dieser Konferenz teilte mir ein Teilnehmer mit, wie sehr er von der Lehre überzeugt war. Er bereute seinen Glauben an die Wohlstandstheologie und legte sogar ein öffentliches Bekenntnis gegenüber seiner Gemeinde ab, dass er sie in die Irre geführt hatte. Ein öffentliches Bekenntnis wie dieses ist in unserer auf Scham basierenden Kultur fast unerhört, aber die christuszentrierte biblische Theologie befähigte ihn, gegen diese falsche Kultur zu sein.

Wenn wir versuchen, denen zu helfen, die von falscher Lehre mitgerissen werden, lasst uns mit Sanftmut und Geduld korrigieren (2. Timotheus 2,24-25). Lass uns falsche Auslegungsmethoden korrigieren. Legen wir ihnen die ganze Bibel offen, damit sie sehen, dass es um Christus und Gottes grossen Erlösungsplan geht. Mögen wir auch auf uns selbst aufpassen, damit wir nicht in denselben Graben geraten. Jesus sagte: “Nehmt euch in Acht und hütet euch vor aller Habgier; denn das Leben besteht nicht in der Fülle des Besitzes” (Lukas 12,15).

1 Johannes 1,2 ist ein grundlegender Abschnitt für die Gesundheits- und Wohlstandsbewegung. Gordon Fee greift die Fehlinterpretation des Wohlstands treffend auf und fordert sie heraus, wenn er feststellt: “Den Wunsch des Johannes an Gaius so auszuweiten, dass er sich auf finanziellen und materiellen Wohlstand für alle Christen aller Zeiten bezieht, ist dem Text völlig fremd. Johannes hat das weder beabsichtigt, noch hätte Gaius es so verstehen können. Es kann also nicht der “klare Sinn” des Textes sein. Wir könnten aus diesem Text zu Recht lernen, für unsere Brüder und Schwestern zu beten, dass ‘alles gut mit ihnen wird’, aber aus dem Text zu argumentieren, dass Gott unseren finanziellen Wohlstand will, ist ein Missbrauch des Textes, nicht sein Gebrauch” (The Disease of the Health and Wealth Gospels [Vancouver, CA: Regent College, 1985], 10).

2 Mein Artikel gibt hauptsächlich einen Überblick über die Art und Weise, wie die Wohlstandsprediger die Heilige Schrift verdrehen. Für weitere und vielfältige Ansätze, diese Falschheit anzusprechen, siehe Sandra L. Barnes, Live Long and Prosper: How Black Megachurches Address HIV/AIDS and Poverty in the Age of Prosperity Theology (New York: Fordham University, 2012); Ken Mbugua et al. Seeking the True Gospel (Plateau State, Nigeria: Africa Christian Textbooks, 2016); A.J. Swoboda, “Posterity or Prosperity? Critiquing and Refiguring Prosperity Theologies in an Ecological Age”, Pneuma 37, no. 3 (2015): 394–411.

3 Fee, Die Krankheit der Gesundheits- und Wohlstandsevangelien, 1.

4 Irenäus, “Against Heresies”, in The Apostolic Fathers with Justin Martyr and Irenaeus, ed. Alexander Roberts, James Donaldson, und A. Cleveland Coxe, Bd. 1 (Buffalo, NY: Christian Literature, 1885), 315. Ich las das Zitat von Irenäus zum ersten Mal in Dan R. McConnell, A Different Gospel (Peabody, MA: Hendrickson, 1988), 1.

5 Ausbeutung ist eine Idee, die im Neuen Testament immer mit Begehrlichkeit verbunden ist. “Πλεονεξία”, Moisés Silva, ed., NIDNTT&E, 2nd ed. (Grand Rapids: Zondervan, 2014), 3:781.

6 Fee, Disease of the Health and Wealth Gospels, 1.

7 N.T. Wright kommentiert zu Kolosser 3,5: “Indem sie sich von der Quelle des Lebens abwenden, jagen diejenigen, die anderen Wegen folgen, tatsächlich dem Tod nach” (Colossians and Philemon: An Introduction and Commentary, Bd. 12, TNTC [Downers Grove, IL: InterVarsity, 1986], 139). F.F. Bruce fügt hinzu, dass “die Sünden, die der Habsucht im Katalog vorausgehen, regelmässig in solchen Listen auftauchen, und sicherlich waren sie Sünden, vor denen Bekehrte aus dem Heidentum auf der Hut sein mussten; aber die Habsucht ist umso gefährlicher, weil sie so viele respektable Formen annehmen kann” (Bruce, The Epistles to the Colossians, to Philemon, and to the Ephesians, NICNT [Grand Rapids: Eerdmans, 1984], 144).

8 “Πλεονεξία”, Silva, NIDNTT&E, 3:781.

9 Dieudonné Tamfu, 2 Petrus und Judas, African Bible Commentary (Cumbria, UK: Langham, 2018), 49.

10 Andrew David Naselli, How to Understand and Apply the New Testament: Twelve Steps from Exegesis to Theology (Phillipsburg, NJ: P&R, 2017), 190.

11 Bruce Milne, Die Botschaft des Johannes, BST (Downers Grove, IL: InterVarsity, 1993), 147-48.

12 Joel Osteen, Your Best Life Now: 7 Steps to Living at Your Full Potential, rev. ed. (New York: FaithWords, 2015).

13 Es ist erwähnenswert, dass sich dieser Satz nicht einmal auf die sogenannten Männer Gottes bezieht. Costi Hinn spricht dieses Thema in seinem Buch God, Greed, and the (Prosperity) Gospel gut an: How Truth Overwhelms a Life Built on Lies (Grand Rapids: Zondervan, 2019).

14 Joshua Iginla, der Seniorpastor der Champions Royal Assembly in Kubwa, Abuja, sagte zu seiner Gemeinde: “Als meine Frau fremdging und ein ‘unheiliges’ Kind bekam, deckte ich sie, aber als meins geschah, fing sie an, mich zu erpressen”, was darauf hindeutet, dass er vor allem deshalb nach vorne kam, weil seine Frau ihn nicht deckte. Ausserdem hatte er auch ein Kind aus seiner ehebrecherischen Beziehung, so dass es unmöglich war, es vor der Öffentlichkeit zu schützen. Siehe Valerie Oke, “Schockierend!!! Beliebte Abuja Pastor offen gesteht Betrug an Frau und mit ‘Unholy Kind,'” Information Nigeria, März 4, 2019, zugegriffen Oktober 3, 2019; “Ich und meine Frau begangen Ehebruch, Abuja Pastor Joshua Iginla Confesses,” zugegriffen Oktober 3, 2019.

15 Robert M. Bowman, Orthodoxy & Heresy (Grand Rapids: Baker, 1992), 35-36.

16 Lesen Sie zum Beispiel das Zeugnis von Costi Hinn, einem Neffen von Benny Hinn, der beschreibt, wie er von der Wahrheit überwältigt wurde, als ihm die richtige Auslegung der Schrift direkt vor Augen geführt wurde. In Kapitel 8, “Von der Wahrheit verwandelt”, erzählt er von der Kraft der Wahrheit, die einen Menschen verwandelte, der im Meer des Wohlstandsevangeliums schwamm (God, Greed, and the (Prosperity) Gospel, 131-48). Siehe auch Costi W. Hinn und Anthony G. Wood, Defining Deception: Freeing the Church from the Mystical-Miracle Movement (El Cajon, CA: Southern California Seminary, 2018).

17 Zum Thema “Gott als die grösste Nachricht des Evangeliums” siehe John Piper, God Is the Gospel: Meditations on God’s Love as the Gift of Himself (Wheaton, IL: Crossway, 2005).

Dieudonné Tamfu ist Assistenzprofessor für Bibel und Theologie und Koordinator der kamerunischen Aussenstelle des Bethlehem College & Seminary. Er und seine Frau Dominique leben in Yaoundé, Kamerun, mit ihren zwei Kindern.

Zum englischen Artikel: https://www.desiringgod.org/articles/the-gods-of-the-prosperity-gospel

Leave a comment

Wir möchten dich über Neuigkeiten informieren.